Screencast Padlet

Im Rahmen der Lehrveranstaltung Wissensmanagement mussten wir ein Screencast zu einem Tool erstellen.

Ich durfte das Tool Padlet präsentieren. In meinem Unterricht habe ich Padlet bereits eingesetzt. Und auch während meines Bachelorstudiums sammelte ich Erfahrung damit.

Die größte Herausforderung beim Erstellen des Screencasts war nicht das Tool selbst, sondern die Auswahl des Screencasting-Tools stellte sich als größte Hürde dar. Ziel war es, dass fertige Video meinen lieben Studienkolleginnen und Studienkollegen per YouTube zur Verfügung zu stellen. Daher schied Jing als Screencasting-Tool aus. Jing ermöglicht nur das Speichern von Videos im SWF-Format. YouTube nimmt diese Dateien aber nicht an.

Also versuchte ich es danach mit Camtasia. Dies ist eine professionelle Software zum Produzieren, Bearbeiten und Exportieren von Videos. Diese Software hatte ich mir für 30 Tage als Testversion heruntergeladen. Nach dem Erstellen, dem Zuschneiden und dem Einfügen des Tons in das Video, wollte ich das fertige Screencast exportieren. Doch dies war nicht zufriedenstellend. Leider war es nur möglich, ein Video mit dem Hinweis auf die Testversion von Camtasia zu produzieren. Und damit wollte ich auf keinen Fall mein Video belasten.

Also begann meine Suche nach einem passenden Screencast-Tool erneut, obwohl ich schon Stunden in diese Aufgabe investiert hatte. Schlussendlich wählte ich zu Screencast-o-Matic. Mein Video war in weniger als zehn Minuten aufgenommen. Geschnitten habe ich es anschließend mit dem Movie Maker von Microsoft. Auch den Ton fügte ich im Movie Maker hinzu. Fertig war das Video. Einfach, schnell und wunderbar.

Den ganzen Ärger davor hatte ich vergessen und konnte nun stolz auf mein Video sein. Hier ist der Link zum meinem ersten Screencast-Video:

https://www.youtube.com/watch?v=xdKe23OXhQ8