Nichts zu sagen – ohne Worte!

Dieses Bild, zufällig im Internet entdeckt, hat meine ganze Aufmerksamkeit auf sich gezogen und mich zu diesem Blogbeitrag inspiriert!

Wie oft hatte ich schon das Gefühl, nichts sagen zu können? Diese Situationen, in denen ich mich gerne ausdrücken möchte, aber kein Wort herausbringe. Viel zu oft durchlebt. Egal ob sie durch wahnsinnig peinliche, traurige, erfreuliche oder einfach nur durch einen Überraschungsmoment hervorgerufen wurde, besonders angenehm war die Situation nie.

Beim Bloggen sollte es nicht zur Sprachlosigkeit kommen. Denn da zählen doch Worte, oder nicht? Geht es auch ohne? Lasst mich mal nachdenken … ja! Ich denke schon. Spinnen wir uns dazu einen gedanklich roten Leitfaden, der uns zu den Möglichkeiten eines „ohne Worte“-Blogs führen könnte. Ein Blog, der nur z. B. Fotos enthält, die so beeindruckend, atemberaubend schön sind, das Worte überflüssig werden, könnte eventuell auch ohne Worte bestehen. Davon bin ich überzeugt. Schon das Sprichwort „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ (Kurt Tucholsky, 1926 als Peter Panter über Fotografie) kennt doch jeder. Warum sollte es dann nicht auch bei einem Blog funktionieren? Ich würde es gerne ausprobieren, doch meine Fotografiekünste stecken noch in Kinderschuhen und werden nur langsam erwachsen. Vielleicht ein Projekt für die Zukunft …

Doch zurück zum wortlosen Blog. Gibt es neben sprachlos machenden Bildern noch weitere Möglichkeiten, um einen Blog ohne Worte zu betreiben? Meine Fantasie spinnt den roten Faden weiter … Ein Blog, der nur aus Videosequenzen besteht, in denen Handlungen gezeigt werden – ähnlich den Stummfilmen mit Charlie Chaplin. Diese Filme wurden ohne Ton wiedergegeben und die ZuschauerInnen konnten die Botschaft des Filmes genau erkennen. So könnte ich mir auch einen Blog vorstellen. Vielleicht nicht ein Blog mit extrem vielen Beiträgen, aber doch einigen.

Gibt es noch weitere Ideen? Vorerst bin ich wieder sprachlos … Fallen dir noch weitere ein, dann lass es mich wissen und schreib mir!

Es wäre zu schön um wahr zu sein, aber ich muss ehrlich bleiben: ganz ohne Worte geht es dann doch nicht. Jeder Blog muss ein Impressum aufweisen, welches der Offenlegungspflicht entspricht. Und spätestens hier wird kein Blog ohne Worte auskommen.

 

Bildquelle: gapingvoid.com. (2011). Oh no! Blogging is really, really dead this time!!!!!! :D. Verfügbar unter: https://www.gapingvoid.com/blog/2011/12/28/oh-no-blogging-is-really-really-dead-this-time-d/ [13.01.2018]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *