Informationsarchitektur

Im Rahmen der Lehrveranstaltung Wissensorganisation im Masterstudium für Angewandtes Wissensmanagement durften wir uns eine beliebige Website zur Analyse aussuchen. Es sollten die Rahmenbedingungen (Kontext, Inhalt und Benutzer) analysiert und die strukturelle Darstellung des Designs in Form eines Wireframes eingeschätzt werden. Um Zugang zu hilfreichem Hintergrundwissen zu haben, beschlossen wir, die Website eines Energie-Anbieters zu analysieren, da ein Gruppenmitglied den Betreiber der Website persönlich kennt.

Abhängig von den zu untersuchenden Rahmenbedingungen gibt es unterschiedliche Methoden und Tools, um Analyseergebnisse zu erhalten. So bieten sich die Hintergrundrecherche, Präsentationen und Meetings, Stakeholder-Interviews und Technikfolgenabschätzung zur Erhebung von kontextbezogenen Daten an. Möchte man sich mit dem Inhalt einer Website beschäftigen, so kann man die heuristische Evaluierung, Content-Mapping, Benchmarking oder Metadaten und eine Inhaltsanalyse zur Hilfe nehmen. In Bezug auf die BenutzerInnen kann man ihr Sucherhalten analysieren, Interviews mit ihnen führen, sie im Kontext beobachten oder Use Cases und Personas erstellen.

Zum Gelingen einer attraktiven Website zählt auch ein perfektes Design und ein gut überlegtes Konzept. So dürfen Sitemap, Wireframes, Content Inventory, Informetry und SEO keine Fremdwörter mehr sein. Nur UserInnen, die ihr Gesuchtes innerhalb von drei Klicks erreichen, werden zufrieden sein und die Website wieder aufsuchen und benutzen. Zeit ist heutzutage ein sehr wertvolles Gut und vielen fehlt die Geduld, um lange Suchen und Internetrecherchen durchzuhalten.

Sehr hilfreich waren die vielen Links, die uns zur Verfügung gestellt wurden. So verfügen wir jetzt über Sammlung von über 20 Suchmaschinen, wobei für jede Suche etwas Geeignetes dabei ist. Bookfinder, WorldWideScience, Scirus, Bubl und Dandelon werden im nächsten Semester bestimmt eingesetzt, wenn es ans Verfassen der Masterarbeit geht. Vielleicht findet jemand sogar sein Masterthema durch diese Lehrveranstaltung. Denn das Thema: Wie erstelle ich meine eigene Suchmaschine? klingt doch sehr spannend!

Auch wenn es sehr verlockend ist zuerst mit dem Design zu beginnen, sollte man davor den Content festlegen. Wer ist meine Zielgruppe? Welche Eigenschaften haben diese? Warum benötigt meine Zielgruppe die Website? Das sind nur wenige der Fragen, die man bei der Erstellung des Contents beachten sollte. Wenn der Content und der Zweck der Website feststeht, erst dann kann man an dem Design und Aufbau arbeiten. Natürlich wieder der Zielgruppe entsprechend.

 

Dieser Blogbeitrag wurde von Jasmine Schilcher, Kerstin Praher, Nicolas Scherrer und mir im Rahmen der Lehrveranstaltung WO Wissensorganisation unter der Leitung von Barbara Geyer-Hayden erstellt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *