asdf jklö – Schreibtrainer im Vergleich

Aller Anfang ist schwer. So auch das Erlernen oder Verbessern des 10-Finger-Systems ohne Schule und Lehrer/innen. Damit dies einfacher von der Hand geht, gibt es Online-Schreibtrainer. Die nachfolgenden Zeilen geben einen Überblick über hilfreiche Online-Programme. Abschließend verrate ich Tipps und Tricks rund ums Tastaturschreiben.

Ich kann mich gut an meine ersten Versuche erinnern. Es ist einige Jahre her, dennoch sind mir die Gedanken aus der ersten Unterrichtseinheit mit einer mechanischen Schreibmaschine im Gedächtnis geblieben: Das soll ich jemals beherrschen? Wie soll ich das funktionieren? Der baldige Umstieg zu einer elektronischen Schreibmaschine ließ einen ersten Hoffnungsschimmer zu.

Auch wenn es mir vor über 20 Jahren schwergefallen ist, an einen Erfolg zu glauben, so weiß ich heute, dass es mit viel Übung zu schaffen ist. Aufgeben darf man nur nicht, dann folgen die ersten kleinen Fortschritte und mit ihnen die Motivation und der Mut zum Weitermachen.

Die Tastatur gut im Griff zu haben bringt einige Vorteile. Texte, Aufsätze, Blogs, Protokolle, E-Mails und vieles mehr können schneller erstellt werden. Zudem werden unnötige Fehler vermieden, wodurch sich das Korrekturlesen verkürzt. Ein gekonntes 10-Finger-System erspart so nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld.

Welche Online-Schreibtrainer eigenen sich zum Erlernen des 10-Finger-Systems?

Welche Online-Schreibtrainer eigenen sich zum Erlernen des 10-Finger-Systems?

Der wichtigste Tipp beim Erlernen ist das regelmäßige Üben! Das gewählte On- oder Offline-Programm kann noch so gut sein, ohne Übung wird sich kein Erfolg einstellen!

Die vorgestellten Online-Programme reichen von kindgerechter Anwendung bis hin zu Fortgeschrittenen-Übungen. Einige Tools bieten auch an, die Anschläge pro Minute gezielt zu trainieren und so die Fehlerquote zu reduzieren. Alle vorgestellten Online-Schreibtrainer habe ich selbst getestet. Positiver Nebeneffekt: auch meine Fähigkeit im Tastaturschreiben hat sich so verbessert.

Hier sind meine Vorschläge für Online-Tipptrainer:

Calli Clever – für Kinder

Für 11-jährige oder jüngere eignet sich Calli Clever sehr gut. Hier wird Anfängern bzw. Anfängerinnen das 10-Finger-System in spielerischer Weise beigebracht. Es gibt fünf verschiedene Schwierigkeitsstufen, die sich in 25 Lektionen gliedern. Das Programm ist speziell an die Bedürfnisse von Kindern angepasst. Die farbenfrohe Gestaltung der Website motiviert zusätzlich. Und es existiert eine kindgerechte Anleitung.

Der Nachteil von Calli Clever ist, dass Adobe Flash aktiviert werden muss, um das Programm ausführen zu können. Bei vielen Computern ist dies nicht aktiviert bzw. teilweise nicht erlaubt. Die Google-Suche nach „Adobe Flash aktivieren“ bietet jedoch für jeden Browser eine Lösung an.

typingclub.com – meine Nummer 1

Im typingclub kann man wirklich bei Null starten. In Lektion 1 lernt man die Grundstellung kennen und wichtige Regeln werden aufgezählt – z. B. niemals auf die Tastatur zu schauen beim Tippen.

Gleich nach jeder Lektion erhält man die Auswertung seines Trainings. Es gibt 684 unterschiedliche Lessons, in denen man das 10-Finger-System bestimmt erlernt. Zusätzlich findet man noch weitere Lektionen, wobei der Text in Form von Geschichten abzutippen ist. Auch hier gibt es die Möglichkeit, aus verschiedenen Sprachen zu wählen. Ebenso ist es möglich, sich einzuloggen und seine Ergebnisse für später aufzubewahren.

Bisher konnte ich keine negativen Aspekte feststellen.

typracer.com – der Top-Motivierer

Wichtig für Lernen ist Motivation. Auch zum Tastaturschreiben muss man sich motivieren können. Dies ist beim typracer kein Problem. Hier schreibt man mit anderen Spielern um die Wette – Wer erreicht als Erster das Ziel? Der aktuelle Rennverlauf wird durch Autos angezeigt un der schnellste Tipper fährt als Erster über die Ziellinie.

Der Vorteil ist, dass die Motivation hier von selbst kommt und man sich den vorgegebenen Text in mehreren Sprachen anzeigen lassen kann. Auch ist es möglich, sich einzuloggen und die Ergebnisse zu speichern und später zu analysieren.

Der Nachteil bei diesem Schreibtrainer ist, dass man alle Griffe bereits beherrschen muss, da alle Buchstaben, Zeichen und Zahlen im abzutippenden Text vorkommen können. Die Ergebnisse sind gleich ersichtlich, jedoch ohne Login nicht für spätere Vergleiche abrufbar.

TippenAkademie – der Übersichtliche

Für jede Altersstufe eignet sich die TippenAkademie. Hier kann man sich anmelden, um die Ergebnisse zu speichern. Die Übungen können ohne Registrierung auch durchgeführt werden. TippenAkademie bietet die Möglichkeit viele Einstellungen zum Tippen vorzunehmen. So kann man selbst festlegen, wie lange die Übung dauern sollen und wie viele Zeichen man tippen möchte. Zudem kann man seine Fähigkeiten testen, die Ergebnisse speichern und später dann vergleichen. So können die Fortschritte schnell festgestellt werden. Und das motiviert.

Die Einführungs-Seite ist übersichtlich aufgebaut und bietet eine Erklärung zum 10-Finger-System und dem oft verwendeten Adler-Such-System. Nach den Tippübungen werden die Grundstellung, das Ziel, die Vorteile und die Zielgruppe vom 10-Finger-System angeführt. Zudem erhält man ein Trainings-Erinnerungsmail, sofern man sich registriert hat, wenn man sich länger nicht mehr bei TippenAkademie eingeloggt hat.

Schreibtrainer.com – österreichische Variante

Auch dieser TippTrainer hilft beim Erlernen oder Verbessern der eigenen Tipp-Fähigkeiten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, kann aber erfolgen. Es gibt insgesamt 212 Lektionen. Zu jeder Übung erhält man eine Note, sowie weitere Statistiken.

Der Typewriter wird seit 20 Jahren als Forschungsprojekt betrieben und findet vor allem bei Schulklassen Anwendung.

Mein Kritikpunkt ist die Länge der Übungen. Für Tipp-Anfänger und -Anfängerinnen sind mir die Lektionen zu umfangreich. Dauert die Übung zu lange, verlieren Jugendliche schnell den Mut und die Hoffnung einen fehlerfreien Durchgang zu schaffen.

Schreibtrainer-Online.de – deutsche Variante

Hier können zusätzlich zu vorgegebenen Übungen, eigene Texte hochgeladen und abgetippt werden. Nach jeder Lektion bekommt man eine zusammengefasste Informationen zu Speed, Time, Errors und Zeichenanzahl.

Mein Kritikpunkt hier bezieht sich auf die Darstellung der abzutippenden Buchstaben und Zahlen. Ich habe immer wieder Schwierigkeiten zu erkennen, welcher Buchstabe der nächste beim Abtippen ist.

Gratis Online Schreibtrainer von Sense-Lang – der Traditionelle

Dieser TippTrainer sticht vor allem heraus, da er in 18 verschiedenen Sprachen verfügbar ist und somit auch für Personen mit nicht deutscher Muttersprache geeignet ist. Ein weiterer Pluspunkt ist die übersichtliche Anleitung zum Tastaturschreiben.

Abschließend noch ein paar wichtige Tipps für den erfolgreichen Einstieg ins 10-Finger-System:

  • Nicht auf die Tastatur schauen! Der Blick muss am Bildschirm bleiben.
  • Die Grundstellung der Finger findet man auch ohne zu schauen – fühle die Erhebungen auf der Taste ‚F‘ und der Taste ‚J‘.
  • Anfangs übt man nur die Buchstaben asdf jklö, um ein Gefühl für die Grundstellung zu entwickeln. Sitzen diese, werden „richtige“ Wörter und Sätze getippt. Nur so lernt man.
  • Um Fortschritte zu erkennen, muss man seine Fähigkeiten ständig überprüfen. Auch die Genauigkeit (Fehlerquote) muss laufend getestet werden.

Quelle: https://www.sense-lang.org/typing/tutor/keyboardingDE.php?key=deutsch

Fazit

Zum Erlernen oder Verbessern des 10-Finger-Systems gibt es viele gute Online-Trainer. Mein Favorit ist typingclub, da man viele Einstellungen selbst vornehmen und auch der Fortschritt überprüft werden kann. Die Einführung in die Grundstellung legt den Grundstein und die unzähligen, kurzen Lektionen motivieren zum Weitermachen.

Das Wichtigste jedoch ist das ständige Üben, egal für welchen Tipptrainer man sich entscheidet.